Interview bei indie publishing

Hallo ihr Lieben,

ich freue mich sehr über das Interview, das nun auf indie-publishing.de erschienen ist.

Das Portal indie-publishing gehört zu Buchreport, DER Fachzeitschrift für die Buchbranche in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Der buchreport-Verlag ist ein Unternehmen der SPIEGEL-Gruppe und veröffentlicht regelmäßig die Spiegel-Bestellerliste.

Von daher ist es mir eine große Ehre 🙂 . Aber lest doch einfach selbst:

Emma Winterling: „Die Wege im klassischen Buchmarkt erschienen mir zu träge“

Wie ticken Indie-Autoren? In einer neuen Serie stellt Indie Publishing Selfpublisher und Verlagsautoren vor, mit sachlichen, aber auch sehr persönlichen Fragen – vom Marketing-Rezept bis zum peinlichsten Lieblingssong. Diesmal: Emma Winterling.
 

Ihr Weg zur Autorin

Obwohl ich bei einer rennomierten Literaturagentur unter Vertrag war, entschied ich mich im Herst 2010 für den Weg des Selfpublishing. Die Wege im klassischen Buchmarkt erschienen mir damals zu träge und kompliziert. Ich wollte nicht mehr warten und unbedingt meine Geschichte Lesern weltweit zugänglich machen. Der Erfolg gab mir recht: Nach ein paar Tagen belegte ich mit meinem Erstling Platz 1 der Charts der Kategorie „Jugendbücher – Schwierige Themen“ und hielt diesen mehrere Monate lang.

Wann war Ihnen klar, dass Sie Autorin/Autor werden wollen?

Eigentlich schon immer. Unter anderem habe ich mal mit meiner Deutschlehrerin darüber auf einem Schulausflug gesprochen. Eigentlich der Klassiker halt 😉

Ihr bisheriger Bestseller? 

Von meiner Serie „Twin Addict“ gibt es derzeit drei Bände. Kurz nach der Veröffentlichung von Band 3 stand ich in drei Amazon-Kategorien auf Platz 1 gleichzeitig. Das war schon ein tolles Gefühl.

Nur Indie oder Hybrid?

Derzeit nur Indie, auch wenn ich nach wie vor mit meiner Agentur eng verbunden bin und auch klassische Verlage nicht ausschließe. Unter anderem hatte ich letztes Jahr das Angebot eines großen deutschen Publikumsverlages, das mich natürlich sehr gefreut hat. 

Ihr Marketing-Schwerpunkt 

Ich habe einen Autorenblog, den ich regelmäßig aktualisiere. Dort findet man alle Infos zu meiner Buchserie, aber auch über neue Projekte. Zudem bin ich auch in Social Media sehr aktiv, vor allem auf Facebook und Twitter. 

Ihr wichtigstes Ritual beim Schreiben?

Anfangs korrigiere ich immer den zuletzt geschriebenen Absatz. Das hilft auch, um wieder in die Szene reinzukommen.

In welchen Situationen bekommen Sie die besten Ideen für Ihre Bücher? 

Im Alltag. Früher in der Schule, jetzt in der Freizeit oder im Freundes- und Bekanntenkreis.

Ihr Lieblings-Genre? 

Ich lese queerbeet; von Fantasy, Thriller und Liebesromanen ist eigentlich alles dabei.

Ihr No-go-Genre? 

Ich lese eigentlich keine Lokal- Heimatromane. 

Welcher Autor inspiriert Sie am meisten?

Meine Autorin-Freundin Isabell, die inzwischen vom Schreiben leben kann und tolle Geschichten fast wie am Fließband veröffentlicht.

Was sind Ihre favorisierten ersten Sätze aus einem Roman? 

Äh, puh… Eigentlich habe ich da keine Vorlieben bzw. kann mich nun an nichts Spezielles erinnern, was mir besonders im Gedächtnis geblieben wäre. Wenn der Roman gut ist, ist mir der erste Satz eigentlich egal. Klar, soll er Lust auf mehr machen…

Welches Buch-Geschenk haben Sie zuletzt gemacht?

Witzigerweise ein Buch aus dem Genre, wo ich nicht so zuhause bin: Ein Heimatroman von Nicola Förg für meine Schwiegermutter. 

Ihre Empfehlung zum Folgen auf Twitter?

Interessantes gibt’s immer von der Selfpublisherbibel oder vom Thriller-Autor Sebastian Fitzek.

Ihr letzter Facebook-Post?

Ein Urlaubstipp für das Bücherdorf „Hay“ in Wales.

Ihr peinlichster Lieblingssong?

Hm, so richtig peinliche „Lieblingssongs“ habe ich tatsächlich nicht. Ich bin großer Michael Jackson-Fan, was vor seinem Tod oftmals belächelt wurde. Danach hat sich das schlagartig geändert und er war als Legende plötzlich wieder „en vogue“.

Ihr wichtigster Ratschlag für angehende Autoren?

Sucht euch kritische Probeleser und seid für direkte Worte offen. Nur so kann man sich verbessern!

Zum Interview

Ganz liebe Grüße

Eure Emma

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.